SpringSchool.jpg

Spring School

Identifikation neuer Geschäftschancen im Technologiefeld Advanced Materials

Mit der Spring School bietet die UnternehmerTUM ein Format an, das auf einzigartige Weise die unternehmerische Qualifizierung mit der Entwicklung und Ausarbeitung neuer Geschäftschancen verbindet. Das englischsprachige, zweiwöchige Intensiv-Seminar für ausgewählte Masterstudenten der Technischen Universität München wird in Zusammenarbeit mit einem Industrieunternehmen durchgeführt. Das Unternehmen stellt moderne Werkstoffe und Materialien zur Verfügung, für die es neue Anwendungen sucht.

Die Spring School findet jährlich mit wechselnden Industriepartnern statt. In 2016 ist der Partner B/S/H. Bisherige Partner waren zum Beispiel Freudenberg, Kuraray, BASF und ALTANA.

Ihr nutzen als UnternehmeN:
  • Neue Anwendungen und neue Märkte für vorhandene Technologien und Materialien
  • Prototypen zur Visualisierung der Geschäftschancen

BewerbUNG

Der Bewerbungsprozess für die diesjährige Spring School in Zusammenarbeit mit B/S/H ist abgeschlossen.
 

Ihr Ansprechpartner

Aylin Koca

Dr. Aylin Koca

Manager Lectures & Seminars

+49 89-18 94 69-1525
@ koca@unternehmertum.de

Das Wichtigste auf einen Blick

  • Format

    Englischsprachiges Intensiv-Seminar.

  • Dauer

    2 Wochen

  • Credit Points

    Für diese Veranstaltung können bis zu 6 ECTS angerechnet werden.

  • Kosten

    Die Teilnahme ist kostenlos.

  • Zielgruppe

    Studierende aus allen Fakultäten der TU München.

Inhalte und Ablauf

Inhalte

Im Fokus der Spring School steht die Generierung und Ausarbeitung von Ideen für neue Anwendungen und neue Märkte für vorhandene Werkstoffe und Materialien.

Ablauf

Die Teilnehmer arbeiten in interdisziplinären Teams, generieren und evaluieren Ideen für neue Geschäftschancen und stellen diese in einem Businessplan strukturiert dar. Sie entwickeln verschiedenste Prototypen zur Visualisierung der neuen Anwendungen. Für die Ideengenerierung stehen Experten des Industrieunternehmens, der UnternehmerTUM und der Technischen Universität München Verfügung.