06/22/2015
Gründerinitiative WECONOMY: Innovative Ideen gesucht

Start-ups sind für die Entwicklung von bahnbrechenden Innovationen auf die Zusammenarbeit mit etablierten Unternehmen angewiesen. Gemeinsam können sie die Marktreife eines Produkts vorantreiben und neue Märkte adressieren. Die Unternehmen profitieren von der Innovationskraft und Dynamik der Gründer und gewinnen neue Impulse.

Um dieses Innovationspotenzial auszuschöpfen, hat WECONOMY eine Plattform für die Vernetzung von Start-ups und Unternehmen geschaffen. Die Gründerinitiative will Start-ups bei wichtigen Themen wie Markteintritt, Organisations- und Unternehmensentwicklung unterstützen, das gegenseitige Verständnis fördern und die Basis für eine potenzielle Zusammenarbeit legen. Das Wirtschaftsnetzwerk Wissensfabrik führt die im vergangenen Jahr weiterentwickelte WECONOMY-Gründerinitiative in Kooperation mit UnternehmerTUM und dem Handelsblatt durch.

WECONOMY richtet sich an angehende Gründer und Jungunternehmer. Gesucht sind innovative Ideen und überzeugende Gründerpersönlichkeiten. Das Unternehmen sollte nicht älter als fünf Jahre sein. Bewerben Sie sich bis zum 28. Juni 2015 unter www.weconomy.de.

Eine Jury unter Vorsitz von Prof. Dr. Burkhard Schwenker, Vorsitzender des Aufsichtsrates von Roland Berger Strategy Consultants, wählt unter den Bewerbern bis zu zehn Gewinner aus. Diese Teams erhalten ein Netzwerk-Wochenende mit Top-Managern der deutschen Wirtschaft, Unternehmern und Experten, darunter Susanne Klatten, Gesellschafterin und Vorsitzende des Aufsichtsrats der UnternehmerTUM, und Franz Fehrenbach, Vorsitzender des Aufsichtsrates von Robert Bosch. In Vier-Augen-Gesprächen haben die Gründer die Chance, ihre Geschäftsmodelle zu diskutieren und wertvolles Feedback zu erhalten. Darüber hinaus ermöglichen themenspezifische WECONOMY-Tage einen offenen und intensiven Austausch mit Experten aus etablierten Unternehmen.

Weitere Infos unter: www.weconomy.de