20.05.2016
Industrie 4.0 – Cevotec schließt 1,75 Mio. Euro Finanzierung ab
Cevotec, ein Spin-off der TU München und UnternehmerTUM, hat erfolgreich eine erste Finanzierungsrunde über 1,75 Millionen Euro abgeschlossen. Als Investoren konnte das Start-up den High-Tech Gründerfonds, Bayern Kapital und drei Business Angel aus dem BayStartUP Netzwerk gewinnen. Mit dem Kapital wollen die Gründer vor allem die Entwicklung der Software und Produktionsanlage zur Serienreife finanzieren und den Markteintritt realisieren.

Cevotec industrialisiert die Fertigung von Hochleistungsbauteilen aus Carbon. Auf Basis des automatisierten Produktionsverfahrens Fiber Patch Placement (FPP) entwickelt, optimiert und fertigt das Gründerteam anspruchsvolle Carbon-Bauteile, die bislang nur in Handarbeit gebaut werden können.

Als zentraler Dienstleister und Entwickler für patchbasierte Fertigungstechnologien bietet Cevotec Produzenten maßgeschneiderte Produktionssysteme an und implementiert diese zusammen mit seinen Kooperationspartnern. Das Start-up ermöglicht Markenherstellern eine kostenkompetitive Serienproduktion von anspruchsvollen Carbonbauteilen in westlichen Absatzmärkten nahe am Kunden.
Die Cevotec-Gründer
Die Gründer Thorsten Gröne, Felix Michl und Neven Majic (v.l.n.r.)          Cevotec GmbH

"Die Ausrichtung der Faser im Bauteil ist entscheidend für die Qualität und die mechanischen Eigenschaften. Mit der Patch-Technologie können wir diese Faserausrichtung im Bauteil frei bestimmen und ein komplexes Faserlaminat vollautomatisiert und qualitätskontrolliert herstellen – das gibt es bislang einfach nicht", sagt Felix Michl, technischer Geschäftsführer von Cevotec und Initiator der Ausgründung.

Anfang 2015 wurde Cevotec aus dem Lehrstuhl für Carbon Composites der TU München ausgegründet. Seine unternehmerischen Fähigkeiten konnte das Gründerteam unter anderem im Start-up Programm Founder.org und in der UnternehmerTUM im KICKSTART-Programm und im Accelerator TechFounders stärken.