06/01/2016
Handel im Wandel: Die fünf Finalisten des Innovationswettbewerbs stehen fest
Handel im Wandel Innovationswettbewerb 2016
Die Jury hat entschieden: Fünf besonders smarte Start-ups haben beim Innovationswettbewerb "Handel im Wandel" das Rennen gemacht und werden bei der Umsetzung ihres Geschäftsmodells tatkräftig von UnternehmerTUM und der Rid Stiftung unterstützt. Ihr Ziel ist es, dem Einzelhandel eine konkurrenzfähige Zukunft zu ermöglichen.

Diese fünf Start-ups haben es geschafft:
 

Suggestio
Suggestio bietet ein Sensor-basiertes System, mit dem die Effektivität von Außenwerbung und das Kundenverhalten direkt am Point-of-Sale analysiert werden. Der Kunde signalisiert durch Gestik, welche Werbung ihn interessiert. So kann der Einzelhändler mit seiner Außenwerbung gezielt auf die Interessen seiner Kunden reagieren.

Upstories
Über eine Online-Plattform vermittelt Upstories In-Store- und Pop-Up-Flächen an Online-Marken und ermöglicht es stationären Händlern, ihre Flächen profitabel zu nutzen. Gleichzeitig können Online-Marken attraktiv präsentiert werden. So können neue Kooperationen zwischen Händlern und Marken flexibler und risikoärmer vereinbart werden.

Crämer & Co Bestellabwicklung
Mit einer Verkaufsfläche von derzeit ca. 3.750 qm und 185 Mitarbeitern ist CRÄMER & CO einer der führenden Denim-Stores in Deutschland. Einen Teil des Sortiments vertreibt das Unternehmen über seinen Onlineshop. Nun haben zwei Mitarbeiter von CRÄMER & CO eine IT-Kommissionierungslösung entwickelt, um die Arbeitsabläufe von der Bestellung im Onlineshop bis zur potenziellen Retoure zu verbessern, überwachen und vereinfachen. Die Software spart Zeit und Kosten und soll sich nun als eigenes Geschäftsmodell auf dem Markt etablieren.

fashboom
Fashboom bietet eine Shopping-App für lokale Mode-, Schmuck- und Wohnaccessoires-Händler. Der Kunde speichert Lieblingsprodukte, die er im Laden entdeckt hat, direkt in seine App-Wunschliste.  So bleiben der Händler und seine Produkte dem Käufer in Erinnerung und sind überall abrufbar. Der Kunde kann die in der Wunschliste gespeicherten Produkte direkt im angebundenen Onlineshop des Händlers bestellen oder im Laden zur Abholung reservieren und kaufen.

1A Blumen Halbig

Als erster Fachmarkt für Floristik in Deutschland will 1A Blumen Halbig mit einem zukunftsorientierten Franchise-Konzept dem Rückgang von inhabergeführten Floristikfachgeschäften entgegenwirken. Mit einem breiten Angebot auf großer Verkaufsfläche und hoher Produktqualität kann so mit günstiger Konkurrenz mitgehalten werden. Das Blumengeschäft „Halbig Floristik“ wird seit 1988 in der dritten Generation von Frank Halbig geführt.


Dieses Start-up erhält den Sonderpreis:

Innoactive
Das Start-up Innoactive will den Einzelhandel im wahrsten Sinne des Wortes neu erfinden: Mittels einer Augumented Reality-basierten Brille richtet der Einzelhändler das Ladengeschäft virtuell ein und kann eine beliebige Anzahl an Produkte visualisieren. So werden Läden platzsparend und verkaufsfördernd gestaltet.


Am 2. und 3. Juni startet bereits die Betreuungsphase mit einem Kick-Off Workshop. Es geht darum, die Teams besser kennen zu lernen und ihnen die Möglichkeit geben, sich mit den anderen Finalisten zu vernetzen. Am ersten Tag liegt der Fokus auf dem Thema "Team und Kompetenzen". Die Teams erhalten erste Einblicke in die Methodik und das Vorgehen während der Betreuungsphase bis Oktober.  Am 3. Juni geht es dann konkret um die einzelnen Geschäftsmodelle. Hier erarbeiten die Finalisten ihren Team- und Geschäftsentwicklungsplan. Am Nachmittag sind dazu auch zwei Handelsexperten vor Ort, die Jurymitglieder Herr Prof. Gutknecht und Joachim Stumpf, Geschäftsführer von elaboratum GmbH New Commerce Consulting.