22.11.2016
flissade mit Innovationspreis Bayern 2016 ausgezeichnet
flissade, ein Team der TU München und UnternehmerTUM, wurde am 21. November für seinen wandelbaren Wohnraum mit dem Innovationspreis Bayern 2016 in der Kategorie „Start-up“ ausgezeichnet. Den Preis überreichten die bayerische Wirtschaftsministerin Ilse Aigner, der Präsident des Bayerischen Industrie- und Handelskammertags Eberhard Sasse und der Präsident der Arbeitsgemeinschaft der bayerischen Handwerkskammern Franz Xaver Peteranderl. Eine Jury mit Vertretern aus Wirtschaft, Wissenschaft und des Deutschen Patent- und Markenamts hat aus den eingereichten Bewerbungen knapp 190 Unternehmen nominiert und die Preisträger ausgewählt.

flissade ist ein neu entwickeltes, hochleistungsfähiges Schiebetürsystem, das einen Außenraum wie beispielsweise eine Loggia zu einem vollwertigen Wohnraum verwandelt und so im Handumdrehen die Wohnung schwellenlos erweitert. Der flexible Raum stellt neben bekannten Konzepten wie Balkon, Loggia und Wintergarten eine neue Kategorie an persönlichem Außenraum dar und kann zum Beispiel als zentraler Essbereich dienen. Der Grundriss der Wohnung wird flächeneffektiver genutzt, da der Bedarf für einen zusätzlichen Essplatz im Außenbereich entfällt. Gerade bei kleinen Apartments können so bis zu 15 Prozent mehr Wohnfläche geschaffen werden. Diese optimale Auslastung der Geschossfläche bietet eine attraktive Lösung für den nachhaltigen und wirtschaftlichen Umgang sowohl mit Neubauprojekten als auch mit Bestandsgebäuden.
Innovationspreis Bayern 2016 an flissade
Die Preisverleihung                  IHK München / Fotoreport Gessner

Die flissade GmbH wurde 2013 von den beiden Architekten Lisbeth Fischbacher und Daniel Hoheneder mit Sitz in München gegründet. Die Grundidee entstand an der Architekturfakultät der TU München, die schließlich zur Patentanmeldung, zur Gründung des Unternehmens direkt aus der Universität heraus und zur weiteren Produktentwicklung führte. Das Gründerteam wurde von der TUM-Gründungsberatung unterstützt und durch ein EXIST-Gründerstipendium sowie im Climate-KIC Accelerator gefördert.

flissade in Bewegung
flissade in Bewegung   

„Wir sehen unsere Aufgabe als Architekten nicht primär in der Verwirklichung einzelner Bauprojekte, vielmehr geht es uns um eine strukturelle Wandlung und Verbesserung des urbanen Lebensraums. Die stetig steigende Nachfrage nach Wohnraum bei der gleichzeitigen Notwendigkeit, Ressourcen zu schonen, stellt uns vor immer neue Herausforderungen", so Lisbeth Fischbacher.

Im Mai dieses Jahres wurde der flissade Showroom in einer ehemaligen Druckerei in der Münchner Maxvorstadt eröffnet. In einem Industrieloft realisierten die Gründer den wandelbaren Raum als Erstreferenz – er kann hier jederzeit nach Terminvereinbarung besichtigt werden.