160307_HandelImWandel_Headerbild.jpg

Innovationswettbewerb "Handel im Wandel" – Neue Geschäftsideen für den Einzelhandel

innovationswettbewerb geht mit starken Partnern in die zweite runde

Die Günther Rid Stiftung für den bayerischen Einzelhandel startete im Oktober 2014 zusammen mit UnternehmerTUM den Innovationswettbewerb "Handel im Wandel". Gesucht waren Ideen und Konzepte, die das Einkaufserlebnis im Laden stärken, digitale Technologien für den Einkaufsprozess nutzen, Kooperationen zwischen Einzelhändlern fördern oder Online- und Offline-Shopping klug verbinden – für neue Einkaufserlebnisse, lebendige Innenstädte und wirtschaftliche Innovationen.

2016 suchen die Rid Stiftung und UnternehmerTUM mit neuen starken Partnern – dem Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie, dem Handelsverband Bayern (HBE) und den IHKs in Bayern – erneut innovative Geschäftsideen zur Weiterentwicklung des stationären Handels. Insbesondere Einzelhändlerinnen und Einzelhändler sowie Gründerinnen und Gründer waren aufgefordert, ihre Ideen für einen attraktiven Einzelhandel einzureichen.

Seit 1. Juni stehen die Finalisten fest: Fünf besonders smarte Start-ups haben das Rennen gemacht und werden bei der Umsetzung ihres Geschäftsmodells tatkräftig von UnternehmerTUM und der Rid Stiftung unterstützt.

Ihr Ansprechpartner

Dominik Böhler

Dr. dominik böhler

Manager Lectures & Seminars

+49 89-18 94 69-1512
@ handelimwandel@unternehmertum.de

Veranstalter des Innovationswettbewerbs

Die Finalisten 2016

  • Martin von Sign 2 Speech
  • Suggestio
    Das TechTalents Team Suggestio bietet ein Sensor-basiertes System, mit dem die Effektivität von Außenwerbung und das Kundenverhalten direkt am Point-of-Sale analysiert werden. Außerdem kann digitale Außenwerbung interaktiv gestaltet und automatisch an die jeweilige Situation angepasst werden. Somit unterstützt Suggestio den stationären Einzelhändler dabei, seine Ladenflächen und Werbung in Bezug auf das Verhalten seiner Kunden hin zu optimieren.
  • Martin von Sign 2 Speech
  • Upstories
    Der Kundenschwund im Einzelhandel ist hoch, daher hat sich das Start-up Upstories der Gewinnung neuer, junger Kundengruppen verschrieben. Das Team stellt Online-Marken temporär in existierenden Einzelhandelsgeschäften aus und will dadurch ihre Attraktivität erhöhen. Die Kunden werden über Werbung in den Social-Media-Kanälen auf die Online-Marken aufmerksam gemacht.
  • Martin von Sign 2 Speech
  • Crämer & Co Bestellabwicklung
    Mit einer Verkaufsfläche von derzeit ca. 3.750 qm und 185 Mitarbeitern ist CRÄMER & CO einer der führenden Denim-Stores in Deutschland. Einen Teil des Sortiments vertreibt das Unternehmen über seinen Onlineshop. Nun haben zwei Mitarbeiter von CRÄMER & CO eine IT-Kommissionierungslösung entwickelt, um die Arbeitsabläufe von der Bestellung im Onlineshop bis zur potenziellen Retoure zu verbessern, überwachen und vereinfachen. Die Software spart Zeit und Kosten und soll sich nun als eigenes Geschäftsmodell auf dem Markt etablieren.
  • Martin von Sign 2 Speech
  • fashboom
    Mit der Shopping-App fashboom wird das Geschäft vor Ort zum Showroom: Der Kunde speichert Lieblingsprodukte im Laden direkt in seine Wunschliste. Das Produkt wird zusammen mit dem lokalen Shop, in dem er es gespeichert hat, in der Wunschliste angezeigt. So bleibt der Händler und seine Produkte immer in Erinnerung und überall abrufbar. Der Kunde kann die in der Wunschliste gespeicherten Produkte direkt im angebundenen Onlineshop des Händlers bestellen oder im Laden zur Abholung reservieren und kaufen.
  • Martin von Sign 2 Speech
  • 1A Blumen Halbig
    Blumenfachgeschäfte leiden seit Jahren trotz großer Nachfrage einen drastischen Rückgang. 1A Blumen Halbig will mit einem zukunftsorientierten Konzept als erster Fachmarkt für Floristik in Deutschland sicherstellen, dass auch inhabergeführte Floristikfachgeschäfte auf dem Markt bestehen können.  Als Zusammenschluss individueller Familienbetriebe bietet die Dachmarke 1A Blumen ihren Mitgliedern durch gemeinsamen Einkauf und Marketing finanzielle Vorteile. Das Blumengeschäft „Halbig Floristik“ wird seit 1988 in der dritten Generation von Frank Halbig geführt. Für ihn ist der Faktor Mensch im Blumenhandel besonders wichtig, denn Blumen begleiten persönliche und emotionale Anlässe. Eine Dienstleistung, die von anonymen Blumendiscountern nicht bedient werden kann.

Der "Handel im Wandel" Sonderpreis

Innoactive
Das Start-up Innoactive will den Einzelhandel im wahrsten Sinne des Wortes neu erfinden: Mittels einer Augumented Reality-basierten Brille richtet der Einzelhändler das Ladengeschäft virtuell ein und kann eine beliebige Anzahl an Produkte visualisieren. So werden Läden platzsparend und verkaufsfördernd gestaltet.

Das Wichtigste auf einen Blick

  • Was erwartet die 5 Finalisten?
    • Individuelles Coaching durch UnternehmerTUM, Elaboratum und BBE
    • Sichtbarkeit in einem Netzwerk innovativer Einzelhändler_innen in Bayern
    • Ein Auftritt beim Zukunftskongress der
      Rid Stiftung am 12. Oktober 2016
  • was erwartet die gewinner?

    Das beste Geschäftskonzept erhält den Innovationspreis in Höhe von 10.000€.

  •  

     

Wichtige Termine

  • Donnerstag, 5. Mai 2016: Bewerbungsfrist (Einreichung 2-Seiter)
  • Freitag, 13. Mai 2016: Bewerbungsworkshop bei UnternehmerTUM (20 Teams werden eingeladen)
  • Dienstag, 31. Mai 2016: Präsentation der 10 besten Teams
  • Mittwoch, 1. Juni 2016: Start der Betreuungsphase mit den fünf Finalisten
  • Freitag, 23. September 2016: Abschlusspräsentation der Finalisten vor der Jury
  • Mittwoch, 12.Oktober 2016: Präsentation der 5 Finalisten auf dem RID Zukunftskongress und Auszeichnung des Gewinnerteams

Rückblick "Handel im Wandel" 2015



  • Die preisverleihung 2015

    Am 14. Oktober 2015 wurde auf dem RID Zukunftskongress der Innovationspreis 2015 vergeben. Die Jury war von allen Finalisten so begeistert, dass sie gleich zwei Hauptpreise mit einer Prämie von jeweils 10.000 Euro vergab. Die Gewinner des Innovationspreises 2015 waren Metriko und LOCLET. Neben den beiden Hauptpreisen erhielt der Online-Marktplatz atalanda den Sonderpreis der Jury  für ein exzellentes wachstumsorientiertes Handel im Wandel-Start-up. Einen Bericht zur Preisverleihung finden Sie hier.

  • Metriko

    Die In-Store Lokalisierung ohne zusätzliche Hardware oder App beim Kunden bietet dem Einzelhändler großartige Möglichkeiten zur Optimierung seiner Ladenfläche.



  • loclet

    Die LOCLET-App verbindet Menschen und Orte spielerisch. Nutzer platzieren und lösen Rätsel, sog. Loclets, an beliebigen Orten. Lokale Einzelhändler können durch die Platzierung spannender Loclets ihr Geschäft zu einem Teil des Spielgeschehens machen.

  •