News

Digitalministerium kooperiert mit Digital Product School zum E-Government der Zukunft

Foto eines Laptops mit blauem Overlay © Bastian Rieder
Geschrieben
20 November 2020
Themen
Digitalisierung
Teilen

Das Bayerische Staatsministerium für Digitales ist beim aktuellen Batch der Digital Product School dabei, einem Programm von UnternehmerTUM für die Entwicklung digitaler Produkte. Bei einem virtuellen Besuch am 18. November hatte die Staatsministerin für Digitales, Judith Gerlach, Gelegenheit dazu, sich das agile Arbeitsformat anzusehen und die Ergebnisse des aktuellen Projekts zu nutzungsfreundlichen Verwaltungsservices zu erleben.

Digitalministerin im Video-Meeting mit der Digital Product School © Bayerisches Staatsministerium für Digitales

Staatsministerin Judith Gerlach im Video-Meeting mit der DPS

Unter Leitung von Judith Gerlach verfolgt das junge Bayerische Staatsministerium für Digitales die Mission, die Dienstleistungen des Freistaates den Bedürfnissen von Bürgerinnen und Bürgern anzupassen. Das Motto: Der Mensch im Mittelpunkt der Digitalisierung. Statt komplizierter Verfahren sollen virtuelle Behördengänge nutzungsfreundlich gestaltet und intuitiv zu verstehen sein - auch im Kontext des Onlinezugangsgesetzes (OZG). Das verpflichtet Bund, Länder und Kommunen in Deutschland dazu, ihre Services auch im digitalen Raum anzubieten und setzt eine Frist bis Ende 2022. Das Ministerium versteht sich beim Thema Digitalisierung als Multiplikator und mitgestaltende Kraft.

Um Dienstleistungen der Behörden anwendungsbezogen zu gestalten, kooperierten Projektverantwortliche des Ministeriums mit der Digital Product School (DPS) von UnternehmerTUM, die ein internationales Team aus fachübergreifenden Kräften zusammen stellte: Eine Produktmanagerin, zwei Software-Entwickler, eine Expertin für Künstliche Intelligenz und ein Designer definierten gemeinsam mit den DPS-Coaches und dem Ministerium einen Problemraum und erarbeiteten im regelmäßigen Austausch eine Lösung. Konkret stand das BayernPortal im Fokus - eine Informations-Plattform des Digitalministeriums, die zukünftig Online-Behördengänge anbieten soll. Es galt, den Mehrwert der Plattform zu stärken und ein elegantes Nutzungserlebnis für Bürgerinnen und Bürger zu entwickeln.

Das Team der Digital Product School hat mich mit seinen Vorschlägen für ein nutzerzentriertes Design des Bayern-Portals beeindruckt. Besonders gefreut hat mich der Aspekt, dass die Teammitglieder so vielfältige Hintergründe und Erfahrungen mitbringen. Dieser frische Blick auf das Thema Bürgerservices ist für uns bei der Zusammenarbeit mit UnternehmerTUM ein großer Mehrwert.

Judith Gerlach, Staatsministerin für Digitales

Digital gestaltete sich ebenfalls die Zusammenarbeit der Beteiligten: Aufgrund der Corona-Pandemie fand die gemeinsame Arbeit im elften Batch der Digital Product School vom 9. September bis 24. November 2020 primär virtuell statt. Bei einer Final Sprint Review am 24. November stellen alle Projektteams ihre Ergebnisse einem größeren Publikum vor. Es ist geplant, den durch Testnutzungen validierten Prototyp für das BayernPortal folgend weiterzuentwickeln. Die gelernten Ansätze und Methoden sollen in die bayerischen Verwaltungen transferiert werden, um Herausforderungen der Digitalisierung zu meistern.

Mehr über die Digital Product School erfahrt ihr hier.

Newsletter
Monatliche Updates

Eure Prise Gründungskultur: Bleibt up to date mit Neuigkeiten aus dem UnternehmerTUM-Netzwerk und Veranstaltungstipps und erfahrt von Start-ups, die aktuell durchstarten.
Hier findet ihr die Datenschutzerklärung mit Hinweisen zur Protokollierung eurer Anmeldung, zum Versand über Mailchimp, zur statistischen Auswertung und den Abbestellmöglichkeiten.