Heute fällt der Startschuss für den 11. Batch des Accelerator Programms TechFounders. Das Programm der UnternehmerTUM, Deutschlands führendem Zentrum für Innovation und Gründung, wird in den nächsten 20 Wochen acht innovative Tech-Startups in München betreuen.

Während dieser Zeit werden die Startups durch individuelles Training, Coaching und Mentoring auf die Skalierung ihres Unternehmens und ihre nächste Finanzierungsrunde vorbereitet. Darüber hinaus wird jedes der acht Startups ein Pilotprojekt mit einem der Unternehmenspartner von TechFounders durchführen. Hierzu gehören ADAC, ALDI Nord & ALDI SÜD, DATEV eG, Festo, Knorr-Bremse und Miele.

Die Zukunft der ausgewählten Startups siehtvielversprechend aus: 91 Prozent der Alumni-Unternehmendes TechFounders-Programms sind noch aktiv. In denletzten Jahren haben TechFounders Alumni-Startupsinsgesamt 275 Millionen Euro an Finanzierungskapitaleingesammelt, über 1.300 Arbeitsplätze geschaffen unddamit erheblich zum Wachstum des deutschen StartupÖkosystems beigetragen. Erfolgsgeschichten wie Konux,ProGlove oder Inveox belegen, dass das Konzept vonTechFounders funktioniert. Die Kombination aushochindividuellem Coaching, Projekten mit Branchenführernan realen Anwendungsfällen und einem reichen Netzwerk anerfahrenen Mentoren und Investoren gibt Startups einenmassiven Schub in einer frühen Phase. Gleichzeitig könnendie etablierten Unternehmenspartner die Lösungen der Startups nutzen, um innovative Produkte zu entwickeln undihre traditionellen Geschäftsmodelle zu digitalisieren.

Die Startups von Batch #11 sind:

BitVox

BitVox revolutioniert die Arbeitsweise von Fabrikarbeitern. Das von Tobias Lehmann gegründete deutsche Startup hat mit Hea²r eine intelligente Hörsoftware entwickelt, die die Arbeitsumgebung erfasst und Arbeitsprozesse durch einen Sprachassistenten unterstützt. Das Hea²r Headset gibt wichtige Informationen wie beispielsweise Anweisungen für Maschinen direkt über das Headset an den Arbeiter weiter. Darüber hinaus gewährleistet es einen optimalen aktiven Schutz vor Lärm und bietet die Möglichkeit, trotz lauter Umgebung zu telefonieren.

(Unternehmenspartner: Festo)

Changers

Das Berliner Startup Changers hat eine App entwickelt, die auf spielerische und kompetitive Weise zu nachhaltigem Verhalten motiviert. Die Changers CO2 Fit App verfolgt die aktive Teilnahme, berechnet die CO2-Bilanzen und belohnt nachhaltiges Verhalten mit CO2-Token, die in Baumpflanzungen, Spenden oder Gutscheine des Arbeitgebers, der Stadtverwaltung oder bei teilnehmenden Händlern eingelöst werden können.

(Unternehmenspartner: DATEV & ADAC)

Retorio

Es gibt eine KI, die lediglich ein einminütiges Video einer Person benötigt, um ein hochpräzises Persönlichkeitsprofil abzuleiten. Diese KI bildet den Kern von Retorio, einer KI-fähigen VideoRecruiting-Plattform. Das Münchner Unternehmen, das 2018 von Dr. Christoph Hohenberger, Dr. Patrick Oehler und Addurrahman Namli gegründet wurde, hat eine Software entwickelt, die es Unternehmen ermöglicht, die Persönlichkeitsmerkmale und Soft Skills ihrer Bewerber innerhalb weniger Minuten nach dem ersten Unternehmenskontakt zu erkennen. Retorio ordnet Kandidaten automatisch offenen Stellen zu und verbessert so die Qualität, Geschwindigkeit, Nachhaltigkeit und Skalierbarkeit des Einstellungsprozesses.

(Unternehmenspartner: ADAC)

Wheel.me

Mit der wheel.me Lösung kann alles bewegt werden, was bisher bewegt wurde, nur einfacher. Mit der Einführung des ersten autonomen Rades der Welt will wheel.me bis 2022 eine bevorzugte Plattform für die Mobilität in Innenräumen und den Materialtransport werden. Das norwegische Unternehmen, gegründet von Atle Timenes und Rolf Libakken, hat ein verstecktes Rollensystem entwickelt und patentiert, mit dem Objekte einfach mit der Stimme, der wheel.me-App oder einer Bluetooth-Fernbedienung bewegt werden können. Damit ist es beispielsweise möglich, Raumstrukturen zu verändern oder schwere Geräte zu verlagern, indem man ihnen einfach sagt, wohin sie sich bewegen sollen.

(Unternehmenspartner: Miele)

Orbitless

Das kanadische Startup Orbitless verändert die Standards der Getriebekonstruktion, indem es die traditionellen lauten und ineffizienten Getriebeköpfe durch einen Sekundärträger ersetzt. Das Orbitless-Design führt effektiv zu einem geringeren Geräuschpegel und einem effizienteren Getriebe, ohne dabei das Drehmoment zu beeinträchtigen. Die Produkte können in allen Anwendungen mit Getriebemotoren eingesetzt werden, wie beispielsweise in der Robotik, in medizinischen Geräten und in Elektrofahrzeugen. Das Orbitless-Getriebe wurde bereits in den USA, China und Europa patentiert und ist auf dem besten Weg, ein neuer Standard in der Getriebekonstruktion zu werden.

(Unternehmenspartner: Knorr-Bremse)

qbound

Das Münchner Startup qbound bietet eine Lösung, die auf die aktuellen und zukünftigen Herausforderungen der Cybersicherheit im Bereich Cloud und IoT ausgerichtet ist. Das Unternehmen verspricht, mit seiner Zero Trust Access Management Plattform sicherzustellen, dass nur authentifizierte Nutzer und Geräte zur richtigen Zeit und aus den richtigen Gründen auf spezifische Ressourcen zugreifen können. Das Sicherheitssystem der Plattform basiert auf einem Software-definierten Parameter und einer Blockchain-Infrastruktur, die volle Transparenz und Kontrolle über den Datenaustausch und die Nutzung gewährleistet.

(Unternehmenspartner: Knorr-Bremse)

Cascade Drives

Da schwere Nutzfahrzeuge zunehmend elektrisch betrieben und autonomer werden, bietet Cascade Drives mit ihrer gdGearbasierten Innovation eine Alternative zu herkömmlichen Hydrauliksystemen. Die Produkte können die gleiche lineare Kraft wie vergleichbare Hydrauliksysteme liefern, jedoch mit bis zu 40 Prozent geringerer aufgebrachter Leistung. Darüber hinaus sind sie kleiner, schneller, bieten präzisere lineare Bewegungen und nahezu keinen Wartungsaufwand. Diese Eigenschaften machen die Produkte leistungsstark, umweltfreundlich und kosteneffizient.

(Unternehmenspartner: Knorr-Bremse)

Spoontainable

Zur Vermeidung von Kunststoff und Lebensmittelabfällen bietet Spoontainable eine Lösung, die beide Ziele miteinander verbindet. Das von Amelie Vermeer gegründete Stuttgarter Startup nutzt wertvolle Reste aus der Lebensmittelindustrie, um eine nachhaltige und innovative CO2-neutrale Kunststoffalternative zu schaffen. Der Spoonie choc ist der erste essbare Eislöffel, der aus den Fasern von Kakaobohnenschalen hergestellt wird. Der essbare Eislöffel ist seit April 2019 auf dem Markt und konnte seitdem bereits fast eine Million Kunststoffeislöffel ersetzen.

(Unternehmenspartner: ALDI)

Am Ende des 20-wöchigen Programms präsentieren sich die Startups beim TechFounders Demo Day am 28. Mai vor einem Publikum bestehend aus Venture Capital Firmen, Business Angels, Industriepartnern, Interessenten und Medien.



TechFounders

TechFounders ist ein 20-wöchiges Tech-Startup-Accelerator-Programm, das Startups strategisch coacht, sie mit etablierten Unternehmen zusammenbringt und sie mit einem breiten Mentoren- und InvestorenNetzwerk auf die nächste Risikokapitalrunde vorbereitet. Seit 2015 haben insgesamt 101 Startups am Accelerator-Programm teilgenommen. Mit TechFounders stärkt UnternehmerTUM seine Rolle als zentrale Plattform für die Zusammenarbeit zwischen Startups und Unternehmen.

Gemeinsam mit B.Neo, der Innovationsberatung der UnternehmerTUM, betreibt TechFounders das SAP.io Accelerator Programm in München sowie den RESPOND Accelerator für die BMW Foundation Herbert Quandt.

UnternehmerTUM – Europas führendes Zentrum für Innovation und Gründung

UnternehmerTUM ist eine einzigartige Plattform für die Entwicklung von Innovationen. UnternehmerTUM identifiziert aktiv innovative Technologien und initiiert neues Geschäft durch die systematische Vernetzung von Talenten, Technologien, Kapital und Kunden.

Start-ups bietet UnternehmerTUM einen Rundum-Service von der ersten Idee bis zum Börsengang. Ein Team aus 240 erfahrenen Mitarbeitern, darunter Unternehmer, Wissenschaftler und Investoren, unterstützt beim Aufbau des Unternehmens, beim Markteintritt und bei der Finanzierung – auch mit Venture Capital.

Für etablierte Unternehmen ist UnternehmerTUM der zentrale Ort für die Zusammenarbeit mit Start-ups und den Ausbau ihrer internen Innovationskraft und -Kultur. 2002 von der Unternehmerin Susanne Klatten gegründet, ist UnternehmerTUM mit jährlich mehr als 50 wachstumsstarken Technologiegründungen - u. a. Celonis, Konux und Lilium - das führende Zentrum für Innovation und Gründung in Europa.

Newsletter
Monatliche Updates

Eure Prise Gründungskultur: Bleibt up to date mit Neuigkeiten aus dem UnternehmerTUM-Netzwerk und Veranstaltungstipps und erfahrt von Start-ups, die aktuell durchstarten.
Hier findet ihr die Datenschutzerklärung mit Hinweisen zur Protokollierung eurer Anmeldung, zum Versand über Mailchimp, zur statistischen Auswertung und den Abbestellmöglichkeiten.