11/19/2015
Energiewende und Big Data sind die größten Trends – 18 Start-ups nehmen am Climate-KIC Accelerator teil
Im Oktober startete die neue Förderrunde für Cleantech-Start-ups im Climate-KIC Accelerator. 18 Gründerteams mit skalierbaren und technologisch vielversprechenden Geschäftsideen, die eine hohe Klimarelevanz aufweisen, nehmen am aktuellen Programm teil. Damit ist es die bisher größte Förderrunde im Climate-KIC Accelerator.

In drei Phasen von jeweils sechs Monaten erhalten die Start-ups professionelles Pitch-Training und Business Coaching, finanzielle Förderung, Büroflächen in einem Cleantech-Inkubator in Berlin oder München sowie Zugang zum europäischen und internationalen Climate-KIC Netzwerk. Der Accelerator soll den Teams helfen, Investoren für die Anschlussfinanzierung und erste Kunden zu finden.
Climate-KIC Logo
 

In der aktuellen Förderrunde sind zehn neue Start-ups dabei. Die anderen acht Teams werden weiter gefördert und sind im dreiphasigen System eine Stufe weitergerückt. Dieses Mal sind besonders viele Start-ups in den Technologiefeldern erneuerbare Energien aktiv – darunter Geschäftsmodelle zu Photovoltaik, Speicher, Mieterstrom und Direktvermarktung. Weitere Themenbereiche, mit denen sich die Gründerteams befassen, sind Recycling, (Elektro-)Mobilität, Chemie, Agrarwirtschaft und Sensortechnik. Viele der Geschäftskonzepte beschäftigen sich mit der Zugänglichkeit von Daten und bieten Software- oder Online-Lösungen an.
Climate-KIC Bootcamp in Berlin
Climate-KIC Start-ups beim Bootcamp in Berlin

Die aktuellen Start-ups im Climate-KIC Accelerator sind:
 
  • Blue Inductive – Kabelloses Schnellladen für elektrisch betriebene Fahrzeuge
  • Breeze – Cloud-basiertes und datengetriebenes Luftqualitätssensorennetzwerk
  • Chromesis – Suchmaschine für chemische Substanzanalyse
  • CoModule – Verbindungsplattform für E-Bikes und Elektroroller
  • Coolar – Innovatives netzunabhängiges Kühlsystem
  • ecoligo – Crowdfunding-Plattform für Solarprojekte in Entwicklungsländern
  • eMio – Elektroroller-Sharing Angebot
  • enerkeep – Unabhängigkeits- und Ertragsoptimierung für Solar- und Speicheranlagenbetreiber
  • Landpack – Innovative Isolierverpackungen auf Basis von Stroh
  • Lumenaza – Software für regionale Strommärkte
  • modalyzer – Smartphone-basierte Mobilitätsanalyse
  • Orkess – Innovatives Energiespeichersystem für Netzunabhängigkeit und Netzstabilität
  • ParkHere – Erstes energieautarkes Sensorsystem für die intelligente Parkplatzsuche
  • pendula – Online-Lösung zur Umwandlung von Industrieabfällen in wertvolle Ressourcen
  • Plants & Machines – Technische Lösungen für die Lebensmittelproduktion des 21. Jahrhunderts
  • prosumergy – Solarstrom für Mieter in Mehrfamilienhäusern
  • Sunride – Software-Lösung für die Direktvermarktung von Solarstrom
  • VoltStorage – Intelligenter Speicher für Solarstrom in Privathaushalten

 Am 26. und 27. Oktober kamen alle Climate-KIC Start-ups der aktuellen Förderphase zum ersten Mal zusammen. Beim zweitägigen Bootcamp auf dem EUREF Campus in Berlin gab es ein Pitch Training mit der Silicon Valley Pitch Expertin Beth Susanne, einen Workshop mit dem Lean Business Model Experten Ralf Westbrock, Input zum Thema Climate Accounting von Climate-KIC Deputy Director Entrepreneurship Aaron Best und viel Zeit zum Netzwerken. Ein Mentoren-Dinner, das zum ersten Mal stattfand, war ein weiteres Highlight. Hier kamen die Teams mit bereits aktiven und potenziellen Mentoren in Kontakt und erhielten damit Zugang zu Know-how und Netzwerken.

Mehr Infos zum Climate-KIC-Programm finden Sie unter www.unternehmertum.de/climate-kic.html.