On-Demand Logistik: Smartlane sichert sich sechsstellige Finanzierung
Das Technologie Start-up Smartlane, eine Ausgründung aus der TUM und UnternehmerTUM, hat seine erste Finanzierungsrunde erfolgreich abgeschlossen. Das Family Office Ideenschaft Invest investiert eine sechsstellige Summe in die Weiterentwicklung der Technologie und den Aufbau des Unternehmens. Dem Kapitalgeber wurde Smartlane gezielt im BayStartUP Finanzierungsnetzwerk vorgestellt.

Das Gründerteam nutzte das Finanzierungscoaching des WERK1, durchgeführt von BayStartUP. Smartlane hat am Start-up Programm KICKSTART der UnternehmerTUM teilgenommen, das Teams gezielt auf den Markteintritt vorbereitet. Experten coachen die Gründer in Workshops und Trainings. Unterstützung erhielt Smartlane außerdem von der TUM-Gründungsberatung.

Dr. Carsten Rudolph, Geschäftsführer von BayStartUP, kommentiert: „Smartlane bietet einen hohen Innovationsgrad und relevanten Kundennutzen, kombiniert mit großer Skalierbarkeit. Die Logistikbranche ist im Umbruch und bereit für neue Lösungen. Mit diesen Kriterien hat Smartlane gute Aussichten auf ein schnelles und nachhaltiges Wachstum, auch international.“
Smartlane sichert sich Finanzierung

Mit steigendem Wettbewerbsdruck müssen Flotten für Lieferungen und Dienstleistungen alle Kundenanforderungen erfüllen, aber gleichzeitig effizienter werden. Hier kommt die Smartlane Software zum Einsatz: Das selbstlernende System sammelt und nutzt "Smart Mobility Data" und baut so eine umfassende Logistik-Daten-Plattform für vollständig automatisierte Logistiksysteme auf. Dadurch wird ein dynamisches Auftrags- und Tourenmanagement möglich und Routen in Echtzeit optimiert - im Hinblick auf die Ressourcenauslastung der Flotte, Benzinkosten und das Verkehrsaufkommen.

Smartlane ermöglicht seinen Geschäftskunden, die operativen Kosten um bis zu 35 Prozent zu senken. Der Beta-Launch fand im Juni 2016 statt. Aktuell ist die Software bei mehreren Testkunden im Einsatz.

Seit Mitte 2015 entwickelt das vierköpfige Gründerteam aus der TU München die Lösung für digitales Liefermanagement. „Unsere Technologie basiert auf dem Wissen aus insgesamt mehr als 20 Jahren Forschung an der Schnittstelle zwischen IT und Verkehrstechnik an der TU München. Dazu haben wir intensive Marktforschung zu den aktuellen Herausforderungen der Logistik-Branche betrieben“, so Gründerin Monja Egbers. „In den nächsten Jahren wollen wir mit einem selbstlernenden Datenpool eine umfassende Logistik-Daten-Plattform aufbauen und der Branche schließlich das Rüstzeug für vollständig automatisierte Logistik-Systeme bieten.“