18.10.2017
Zusammen kommt, was zusammen gehört: Künstler und Techis ziehen ins Ruffinihaus
Unter dem Motto „INMITTEN KREATIV“ bietet das Kompetenzteam Kreativ- und Kulturwirtschaft der Landeshauptstadt München Künstlern, Kreativen und Start-ups für etwa drei Monate eine gemeinsame Heimat im Ruffinihaus. Im traditionsreichen Jugendstil-Gebäude in der Nähe des Marienplatzes wurden insgesamt 50 Büros zur Verfügung gestellt.

Jürgen Enninger ist mit dieser Zwischennutzung gelungen, wofür er mit seinem Kompetenzteam seit Jahren gekämpft hat: er vereint die kleinteilige Münchener Kreativ- und Kulturwirtschaft unter einem Dach und schafft Sichtbarkeit für eine Branche, die jährlich insgesamt 23 Mrd. Euro umsetzt. Gleichzeitig fördert er dort die Vernetzung mit der Innovationsbranche, die u. a. von der UnternehmerTUM und ihren Start-ups vertreten wird. UnternehmerTUM bespielt insgesamt neun Büros, sieben werden von innovativen Tech-Start-ups wie Free Machines, Deeplora oder Blitzminds genutzt, die Dienstleistungen auf Basis von Künstlicher Intelligenz und Big Data entwickeln. Mark Stabel koordiniert den Beitrag der UnternehmerTUM im Ruffinihaus:
Copyright: Michael Schinharl

 

„Die Zwischennutzung im Ruffinihaus bietet eine tolle Gelegenheit, die Kreativwirtschaft mit der Tech-Community und unseren Start-ups zusammenzubringen. Viele Technologien aus unserem Umfeld oder von unseren Start-ups können auch von Kreativen genutzt werden – z.B. im Bereich Film, Medien, Gaming oder Smart Textiles. Die Zusammenarbeit im Ruffinihaus ist für UnternehmerTUM auch ein erstes Warm-up für das neue Gründerzentrum, das wir zusammen mit der Landeshauptstadt München im Kreativquartier an der Dachauerstrasse bauen.“


Die Eröffnung des Innovations- und Gründerzentrums ist für 2020 geplant. Hier wird ein Dialog entstehen zwischen Start-ups, etablierten Unternehmen, Kreativen und Wissenschaftlern. Stadtplaner, Architekten und die Öffentlichkeit werden gemeinsam an innovativen Produkten und intelligenten Technologien arbeiten. Dieser Ansatz ist einzigartig – München kann mit dem neuen Innovations- und Gründerzentrum eine internationale Vorreiterrolle bei der Entwicklung von Smart City Lösungen einnehmen.

„Im Bereich Smart City wird spürbar, dass Start-ups und Technologien rasant die Welt verändern. Die Frage ist nur, wohin das führt? Der Austausch mit Künstlern und Kreativen ermöglicht eine intensivere Reflexion dieser Frage und inspiriert vielleicht auch zu technologischen Lösungen, auf die wir im Arbeits-Alltag nie kommen würden“

erklärt Max Haarich, der bei UnternehmerTUM die Verknüpfung von Kunst und Technologie vorantreibt.


Besuchen Sie UnternehmerTUM im Ruffinihaus in Raum 2.02 – wir freuen uns auf den Austausch mit Ihnen! Eine Übersicht, der ersten Aktivitäten im Rahmen der Zwischennutzung, finden Sie unter www.inmittenkreativ.de