13.11.2017
Wie man Disruption in Konzernen realisiert

Continental präsentierte heute das mit UnternehmerTUM entwickelte Startup-Programm co-pace (http://co-pace.com/). Mit dem Programm möchte Continental das große Innovationspotential innerhalb des Unternehmens nutzen und auch den Unternehmergeist der Mitarbeiter weiter stärken.

Das Besondere an co-pace, das gemeinsam mit UnternehmerTUM konzipiert wurde, ist der ganzheitliche Ansatz bestehend aus Inkubation, Kooperation und Finanzierung. Der Inkubator fungiert als Brutkasten für die Ideen der Continental-Mitarbeiter, das Startup „co-operation Program“ bringt externe Startups mit Continental zusammen und bietet diesen die Chance, ihre Produkte gemeinsam mit Continental schneller auf den Markt zu bringen. Mithilfe  von Corporate Venture Capital“ investiert Continental in vielversprechende Geschäftsideen.

Wer Innovationen fördern will muss innovative Wege gehen: „Wir haben alle 32.000 Mitarbeiter aufgerufen Konzepte für den Inkubator einzureichen. In nur fünf Wochen erhielten wir unglaubliche 420 Geschäftsideen. Damit haben wir die Continental ganz schön gerockt“, beschreibt Jürgen Bilo, der bei Continental für Strategie und Innovation verantwortlich ist.

Co-pace fördert die besten 3 aus 420

Aus den 420 Einreichungen wurden drei besonders erfolgversprechende in einem internen Wettbewerb ausgewählt. Drei Monate haben die drei Teams nun Zeit, im Inkubator erste Prototypen ihrer technischen Ideen und Geschäftsmodelle zu entwickeln. Das Rumänisch-Spanische Team von sLife arbeitet an einem intelligenten Lichtschalter, der unter anderem mit dem Smartphone gesteuert werden kann. Passive Bolt, ein Team aus US-Ingenieuren, hat ein Türschloss entworfen, das sich nur mit Berührung öffnen lässt. Und nGen aus Rumänien hat eine elektrische Antriebssteuerung für Rollstühle entwickelt. Die drei internationalen Teams arbeiten – fernab vom Tagesgeschäft bei Continental – im Inkubator bei an ihren Konzepten und Prototypen.

Die Teams werden dabei aktiv von UnternehmerTUM unterstützt und begleitet: z. B. bei der Ausarbeitung des Kundennutzen und Leistungsversprechens, der Geschäftsmodellentwicklung oder der Vorbereitung eines Investoren-Pitches. Manuel Götzendörfer begleitet das Projekt von UnternehmerTUM-Seite: „Die Continental ist perfekt auf inkrementelle Innovation getrimmt und hat eine weltweite Vertriebsinfrastrutkur. Co-pace integriert nun die Kreativität, Geschwindigkeit und Leidenschaft von Start-ups, um disruptive Innovationen in Rekordzeit auszurollen.“