AI Illustration Batch3 Farbvariante green DE 2
Geschrieben
25 November 2020
Thema
Künstliche Intelligenz (KI)
Teilen

Künstliche Intelligenz ist längst keine Nischentechnologie mehr, sondern vielerorts im Mainstream angekommen – vor allem in größeren Firmen. Auch kleine und Mittelständische Unternehmen (KMU) wollen diesem Trend zunehmend folgen, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Doch muss der Einstieg gut geplant und evaluiert werden, um Enttäuschungen zu vermeiden. Ein solides Grundverständnis bildet hierfür einen wichtigen Pfeiler. Die appliedAI Initiative von UnternehmerTUM hat in Kooperation mit dem Bayerischen Staatsministerium einen kostenlosen Onlinekurs zum Thema „KI in Beruf und Wirtschaft“, um gezielt KMUs bei der Anwendung von KI zu unterstützen.

KI für den Mittelstand

Dr. Till Klein, Senior Manager bei appliedAI Academy, konzipierte den Online-Kurs gemeinsam mit seinem Team speziell für Einzelpersonen und Unternehmen, die bisher wenig oder gar keinen Kontakt mit KI hatten und sich einen Überblick über die Anwendungsmöglichkeiten und Auswirkungen verschaffen wollen. „Wir richten uns bewusst an KI-Einsteiger_innen und konzentrieren uns im Kurs auf den Einsatz von KI in Bereichen und Prozessen, die wir in vielen Unternehmen finden, z.B. Produktion, Logistik, Personalwesen, Finanzen, oder Marketing“, sagt Klein. Der Vorteil: Die Teilnehmenden aus diesen Bereichen müssen sich nicht mit technischen Begriffen „herumschlagen“, sondern lernen, wie KI in ihrem bekannten Umfeld einen Mehrwert schaffen kann. Dieses Verständnis ist wichtig, um eigene KI-Projekte anzugehen.

KI ist nicht nur für Techies. Viele Rollen sind gefordert, um mit der Einführung von KI-Systemen erfolgreich zu sein.

Dr. Till Klein

appliedAI hat die Vision, Deutschland ins KI-Zeitalter zu begleiten und dabei spielt der Mittelstand eine wichtige Rolle. Die Anwendung von KI kann man sich als eine Reise vorstellen mit verschiedenen Phasen und Meilensteinen. „Wir wollen Unternehmen hier helfen den ersten Schritt zu gehen, sich aktiv mit KI zu beschäftigen, und erste Erfahrungen zu sammeln. KI ist außerdem ein Teamsport und nicht mehr nur ein Thema für Techies. Bei der Einführung gibt es Berührungspunkte innerhalb der gesamten Organisation, von der Geschäftsführung über den Domain-Fachbereich bis in die einzelnen Geschäftsprozesse, in denen KI eingesetzt werden soll“, so Klein. “Natürlich spielen die KI-Fachleute dabei eine zentrale Rolle, aber eben auch Teams, die die Systeme in die Organisation einbetten oder sie später nutzen.”


Gerade in Krisenzeiten können Firmen durch kostenfreie Bildungsangebote in ihre Mitarbeitenden investieren

Der Onlinekurs will möglichst viele Teilnehmende für KI begeistern und sie ermutigen, die Veränderungen, die mit dieser Technologie kommen, proaktiv zu gestalten – in der eigenen Firma oder Abteilung, aber auch als Einzelperson. Gerade in Krisenzeiten können Firmen durch kostenfreie Bildungsangebote in ihre Belegschaft investieren.


Der Kurs beinhaltet vier Module:

In Modul 1 geht es um die Frage, warum man sich überhaupt mit KI beschäftigen sollte. Wir betrachten das Potenzial der “kreativen Zerstörung” von KI, also dass durch KI manch bestehende Lösung bzw. Produkt obsolet wird. Die Diskussion über den globalen Wettbewerb im Zusammenhang mit KI hilft, die aktuelle Situation in Deutschland und Europa einzuordnen. Eine Auswahl an Technologietrends im Bereich KI geben einen vorsichtigen Ausblick.

In Modul 2 entdecken wir, wie und wo KI in Unternehmen jetzt schon eingesetzt wird. Es gibt spezielle Kursabschnitte zum Einsatz von KI in den Bereichen Finanzwesen, Marketing und Vertrieb, Personal, Produktion, Logistik, Forschung und Entwicklung. Dieser Teil ist sehr hands-on. Wir betrachten zahlreiche “impact areas”, also Bereiche innerhalb einer Funktion, wo sich KI besonders eignet, zum Beispiel die Qualitätssicherung.

Modul 3 behandelt die Risiken, die beim Einsatz von KI entstehen. Diese sind ein Hemmnis für einige Firmen, da man möglichen Schaden präventiv vermeiden möchte, aber nicht weiß, was überhaupt passieren kann. Wir zeigen, worin die Ursachen von ungewolltem Verhalten von KI-Systemen liegen können (z.B. Daten) und welche Auswirkungen das haben kann (z.B. Bias). Außerdem gehen wir auf die aktuelle Debatte zur Regulierung von KI auf europäischer Ebene ein.

In Modul 4 geht es um die Auswirkung von KI auf den Arbeitsplatz. Wir betrachten einerseits den Arbeitsmarkt als Ganzes, aber auch die Auswirkungen auf Jobs und Aufgaben. Anhand von verschiedenen Job-Profilen entdecken wir die Interaktion von Mensch und Maschine und erklären, wie KI-Teams in Organisationen eingebettet werden können.

Interessiert? Dann melde dich jetzt für den Kurs an!

Der Kurs ist derzeit auf Deutsch verfügbar und wird später auch auf Englisch angeboten. Die Teilnahme ist kostenfrei. Erfolgreiche Absolventen erhalten ein Zertifikat!

Newsletter
Monatliche Updates

Eure Prise Gründungskultur: Bleibt up to date mit Neuigkeiten aus dem UnternehmerTUM-Netzwerk und Veranstaltungstipps und erfahrt von Start-ups, die aktuell durchstarten.
Hier findet ihr die Datenschutzerklärung mit Hinweisen zur Protokollierung eurer Anmeldung, zum Versand über Mailchimp, zur statistischen Auswertung und den Abbestellmöglichkeiten.