Fokusthemen

5 Fragen an... Andreas Liebl – appliedAI Initiative. Die Zukunft künstlicher Intelligenz

Accelerating adoption of ai andreas liebl header © UnternerhmerTUM / Bert Willer
Geschrieben
23 Mai 2018
Thema
Angewandte Künstliche Intelligenz (KI)
Teilen

Als Geschäftsführer der UnternehmerTUM Projekt GmbH ist Andreas Liebl unter anderem für den Aufbau der appliedAI-Initiative mit Partnern wie Google und NVIDIA zuständig. Die Initiative zählt mit 26 Partnern, ausgewählten Start-ups sowie über 100 engagierten Studenten schon jetzt zu den größten Initiativen in Europa im Bereich angewandter künstlicher Intelligenz. Vor seiner Zeit bei UnternehmerTUM hat er fünf Jahre bei McKinsey gearbeitet und gleichzeitig am Lehrstuhl für Entrepreneurship an der TU München promoviert. In seiner Doktorarbeit begleitete er ein Jahr lang 120 Start-ups und untersuchte deren Unternehmenskultur- und identität.

Kannst Du uns kurz die appliedAI-Initiative erläutern?

Die Initiative ist der Ort an dem die neuesten Technologien aus dem Forschungsbereich der Künstlichen Intelligenz (KI; engl. Abk. AI) in die Anwendung transferiert und damit erlebbar gemacht werden. Im Moment wird in Deutschland viel in diesem Feld geforscht, aber im Anwendungsbereich existiert eine Lücke. Diese Lücke möchten wir schließen. Die UnternehmerTUM mit ihrem starken Netzwerk aus Start-ups, Unternehmen, Wissenschaftlern und öffentlichen Einrichtungen bietet hierfür die perfekte Plattform. Daneben wollen wir Firmen und ihre Mitarbeiter auf eine digitalisierte Arbeitswelt vorbereiten.

Fragen wie „Was kann KI? Was kann KI nicht?“ sind hier Bestandteil. Gleichzeitig muss aber auch eine politische und gesellschaftliche Diskussion über die Möglichkeiten von KI-Anwendungen stattfinden. Wie wird sich unser Leben in Zukunft verändern?

Dr. Andreas Liebl, Head of appliedAI Initiative

Müssen wir Angst haben, dass Künstliche Intelligenzen unsere Jobs ersetzen?

KIs werden noch lange nicht in der Lage sein, wie Menschen intuitiv vorzugehen oder auf unvorhersehbare Dinge zu reagieren. Vorhersehbare Tätigkeiten können aber durch KIs dem Menschen abgenommen werden, so dass dieser sich auf wertschöpfende und kreative Aufgaben konzentrieren kann. Durch diese Trennung werden aber Wenige sehr viel arbeiten und sehr viel verdienen, während Viele wenig arbeiten und wenig verdienen werden. Es müssen also frühzeitig neue Gesellschaftsmodelle gefunden werden, um die steigende Diskrepanz zwischen Arm und Reich zu verhindern.

Accelerating adoption of ai pschierer liebl © UnternehmerTUM / Bert Willer

v.l.: Franz Josef Pschierer, Dr. Andreas Liebl

Hast Du eine konkrete Vorstellung davon, welche gesellschaftlichen Auswirkungen Künstliche Intelligenz in zehn Jahren auf die Menschheit haben könnte?

In den letzten 150 Jahren stand die Automatisierung von physischer Arbeit im Vordergrund, angefangen beim ersten elektrischen Webstuhl. Jetzt geht es verstärkt um die Automatisierung von Wissensarbeit. Wir stehen aktuell an der Schwelle zur Automatisierung der Automatisierung, wodurch die Komplexität in allen Bereichen gesteigert und zunehmend beschleunigt wird.

Wenn Künstliche Intelligenzen durch Algorithmen lernen und sich dadurch eigenständig verbessern können, ist es nicht absehbar wo wir in 10 Jahren stehen werden. Ziel der Anwendung von Künstlicher Intelligenz sollte es aber immer sein den Menschen in seinem Arbeitsbereich zu unterstützen und nicht ihn zu ersetzen.

Dr. Andreas Liebl, Head of appliedAI Initiative

Wie könnte eine solche Unterstützung des Menschen durch KI aussehen?

Im Healthcare Sektor zum Beispiel wird jeden Tag eine große Menge an Patientendaten generiert. Künstliche Intelligenzen können Ärzte dabei unterstützen den Informationsüberfluss zu kanalisieren und zu selektieren. Darauf aufbauend kann dann schneller und präziser eine Diagnose gestellt werden. Beispielsweise kann mit Hilfe von KI frühzeitig Hautkrebs erkannt werden. Diese erkennt anhand eines Bildes, ob und wenn ja um welche Form des Krebs es sich handelt.

Welche Ziele verfolgst Du mit der Initiative?

Im Moment ist es wichtig Ergebnisse zu erzeugen, Use Cases zu bauen und generell visibel im Anwendungsbereich zu sein, um Deutschland in die Führungsposition zu bringen. Man hat keinen Wettbewerbsvorteil, wenn man nur forscht.

Entscheidend ist, welches Land es schafft, die neuesten Technologien am schnellsten in Produkte einzusetzen.

Dr. Andreas Liebl, Head of appliedAI Initiative

Gleichzeitig muss es aber auch unsere Rolle sein, diese Entwicklungen und Produkte verständlich zu erklären. Denn durch die rasante Entwicklung verstehen viele Menschen nicht, was Digitalisierung oder Künstliche Intelligenz konkret bedeutet. Wir wollen aufklären, Chancen diskutieren und Gestaltungsmöglichkeiten für die Gesellschaft aufzeigen.

Daher wollen wir nicht nur die führende Initiative im Bereich der Anwendung von KI sein, sondern auch gleichzeitig die dringend notwendige politische und gesellschaftliche Debatte über Künstliche Intelligenz vorantreiben.

Weitere Informationen unter: https://appliedai.de/

Entdecke
ähnliche Stories

AAI Whitepaper Mockup Culture

KI-Kulturwandel in Unternehmen meistern — Video-Interview mit Dr. Philipp Hartmann, Director of AI Strategy bei appliedAI

Copyright: Thomas Dashuber © Copyright: Thomas Dashuber

"Regulierung sollte der Innovation nicht schaden" - Interview mit Françoise Soulié-Fogelman über Europas Position in der KI

Fokusthemen KI Kompetenz Titelbild neu

Erfolgreich mit Künstlicher Intelligenz - Kostenfreier Onlinekurs "KI-Kompetenz für Ihr KMU"

Copyright: Julian Beekmann Fotografie © Copyright: Julian Beekmann Fotografie

“Jetzt dürfen wir uns nicht abhängen lassen” - Interview mit Jonas Andrulis über Künstliche Intelligenz in Europa

Vanessa Cann 2 kl copyright Tobias Koch BADGE

"Europa begibt sich in eine digitalpolitische Abhängigkeit" – Impuls von Vanessa Cann, Geschäftsführerin KI Bundesverband

Copyright: appliedAI © Copyright: appliedAI

Kostenfreie KI-Weiterbildungen für KMUs: Zukunftszentrum Süd

Applied AI MAT 2021

Maturity Assessment - Das kostenfreie Tool zur Bewertung Ihres KI-Reifegrades

KI Campus 2

Die Möglichkeiten von KI entdecken: Neuer Onlinekurs "Einführung in die KI" auf dem KI-Campus

AI final

Den Mittelstand fit für KI machen: Modellprojekt "KI-Transfer Plus" von appliedAI und dem Bayerischen Staatsministerium für Digitales

2021 startup landscape banner

Start-up-Landkarte von appliedAI: Deutsche KI-Start-ups überzeugen mit Qualität

AI Illustration Batch3 Farbvariante green DE 2

Künstliche Intelligenz in Beruf und Wirtschaft – Kostenloser Online-Kurs von appliedAI

Hartmann Philipp 600x400

„KI ist immer nur ein Werkzeug“ – Interview mit Philipp Hartmann, Director of AI Strategy bei appliedAI

News applied ai philipp gerbert

Wie die Corona-Krise die Künstliche Intelligenz in Europa verändert - 5 Fragen an… Dr. Philipp Gerbert von appliedAI

Applied AI

Künstliche Intelligenz – der Schlüssel zum intelligenten Business der Zukunft?

AI Landscape 1280 640

KI-Start-ups in Deutschland: Landkarte 2020 von appliedAI

Elements of AI applied AI

"Elements of AI": appliedAI betreut Bildungsplattform für Künstliche Intelligenz

KI Start-ups in Deutschland

62% mehr KI-Start-ups in Deutschland

Applied AI apell an regierung

appliedAI fordert von Bundesregierung Mut und rasches Handeln in ihrem Positionspapier

Unternehmertum presents ai initiative header © UnternehmerTUM / Bert Willer

UnternehmerTUM präsentiert appliedAI Initiative

Newsletter
Monatliche Updates

Eure Prise Gründungskultur: Bleibt up to date mit Neuigkeiten aus dem UnternehmerTUM-Netzwerk und Veranstaltungstipps und erfahrt von Start-ups, die aktuell durchstarten.
Hier findet ihr die Datenschutzerklärung mit Hinweisen zur Protokollierung eurer Anmeldung, zum Versand über Mailchimp, zur statistischen Auswertung und den Abbestellmöglichkeiten.