09/14/2015
Gründerinitiative WECONOMY kürt zehn innovative Start-ups

Die Gewinner der Gründerinitiative WECONOMY stehen fest. Zehn Finalisten konnten die Jury unter Vorsitz von Burkhard Schwenker von Roland Berger Strategy Consultants von ihrer Geschäftsidee überzeugen. Auch in diesem Jahr setzten sich insbesondere Ideen aus Informationstechnologie und Industrie durch.

Die Gewinner erhalten ein Jahr lang Unterstützung in Form von Know-how bei der Umsetzung oder Weiterentwicklung ihrer Geschäftsidee und nehmen Ende Oktober an einem Netzwerk-Wochenende mit Top-Managern und Unternehmerpersönlichkeiten der deutschen Wirtschaft im neuen Entrepreneurship Center der TUM und UnternehmerTUM in Garching teil, darunter Susanne Klatten, Gesellschafterin und Vorsitzende des Aufsichtsrats der UnternehmerTUM, Margret Suckale, Vorstandsmitglied der BASF, und Franz Fehrenbach, Vorsitzender des Aufsichtsrates von Robert Bosch. In Vier-Augen-Gesprächen haben die Gründer die Chance, ihre Geschäftsmodelle zu diskutieren und wertvolles Feedback zu erhalten.

Darüber hinaus bietet die Gründerinitiative drei themenspezifische Veranstaltungen bei und mit WECONOMY-Partnerunternehmen, die auf die Bedürfnisse der Start-ups zugeschnitten sind. Ein Coach bereitet die Jungunternehmer intensiv auf diese Veranstaltungen vor.

WECONOMY ist eine Plattform für die Vernetzung von Start-ups und Unternehmen. Die Gründerinitiative will Start-ups bei wichtigen Themen wie Markteintritt, Organisations- und Unternehmensentwicklung unterstützen, das gegenseitige Verständnis fördern und die Basis für eine potenzielle Zusammenarbeit legen. Das Wirtschaftsnetzwerk Wissensfabrik führt die im vergangenen Jahr weiterentwickelte WECONOMY-Gründerinitiative in Kooperation mit dem Handelsblatt und UnternehmerTUM durch.

Hier geht’s zur Pressemitteilung.

Weitere Infos: www.weconomy.de