• About Us
  • Team
  • Press
  • Career
    • Please type in a search term
  • Help
  • EN
  • Login
12/08/2017
Agile Arbeitsmethoden? Lernt man mit Action! 5 Fragen an… Ines Plum

Die Arbeitswelt verändert sich mit rasender Geschwindigkeit und der digitale Wandel stellt viele Unternehmen vor große Herausforderungen: Firmen und ihre Mitarbeiter müssen zunehmend flexibel auf Veränderungen reagieren können. Aber wie? Diese Frage hat sich auch Ines Plum zusammen mit ihrer Kollegin Olivia Hornsmann gestellt und daraufhin den Bereich „UnternehmerTUM Trainings“ auf- und ausgebaut. „Ein nachhaltiger Lernerfolg durch das Prinzip ‚Try-Learn-Change‘“, das ist das Ziel von Ines Plum. Die Kommunikationswissenschaftlerin und ausgebildete Trainerin erklärt uns im Interview, was das besondere am neuen Trainingsprogramm ist und wieso es genau das bietet, was Unternehmen in Zukunft benötigen.


Für wen bietet ihr Trainings an?

Unsere Hauptzielgruppe sind Unternehmen für die wir maßgeschneiderte Trainings anbieten, das heißt wir besprechen im Vorfeld das individuelle Anliegen und erstellen daraufhin eine Agenda, die aber immer wieder verändert werden kann.  Für Start-ups und Studierende bieten wir unter anderem Pitch-Trainings innerhalb von Events wie Think.Make.Start. an. Hier kommen Kollegen auf uns zu, die das jeweilige Event oder Programm anbieten und bitten uns um Unterstützung.

 

Mit welchen Anliegen kommen die Unternehmen auf euch zu?

Themen wie Digitalisierung und agile Arbeitsmethoden stellen viele Unternehmen vor neue Herausforderungen. Viele können mit diesen Begriffen noch nichts anfangen und da kommen wir mit unseren maßgeschneiderten Trainings ins Spiel. Wir schulen nicht nur in Business Design, Rapid Prototyping, agile Methoden, Design Thinking, Storytelling, Kreativitätstechniken und vielem mehr, sondern wenden diese direkt in unseren Workshops an. Dadurch haben die Teilnehmer die Möglichkeit diese Methoden in Bezug auf sich und ihre Arbeit spontan auszuprobieren, um die Ergebnisse sofort im Arbeitsalltag anwenden zu können.  Ganz nach unserer Philosophie Try-Learn-Change.


Gibt es einen typischen Trainingsablauf?

Wir haben keinen Standard-Ablaufplan.  Aus unserem stetig wachsenden Set an Tools und Methoden stellen wir eine individuell abgestimmte Agenda zusammen.  Wir ändern diese immer, wenn wir während des Workshops merken, dass die Teilnehmer etwas anderes brauchen als vorher besprochen war – auch das bedeutet für uns Agilität. Denn man kann dem steten Wandel nicht mit starren Arbeitsmethoden entgegentreten. Entsprechend zwingen wir den Teilnehmern nichts auf, sondern lassen sie eigeninitiativ und spontan Inhalte erarbeiten.

 

Ein Beispiel einer häufig verwendeten Methode ist das „Rapid Prototyping“. Rapid Prototyping heißt für mich, eine Idee von einem neuen Produkt oder von einem Unternehmensprozess, so schnell wie möglich zu visualisieren. Das kann mit Hilfe von Legosteinen oder auch mit Stift und Papier umgesetzt werden. Aus der Idee eines Einzelnen entsteht dadurch in kürzester Zeit ein physisches Objekt, an dem alle gemeinsam weiterarbeiten können. Und Spaß macht es auch noch.

Was macht eure Trainings besonders?

Natürlich ist für uns der Transfer des Gelernten in den Arbeitsalltag sehr wichtig. Wir vermitteln Methoden und Denkweisen, die jedem beliebigen individuellen Anspruch gerecht werden können und das egal wie neuartig und herausfordernd eine Idee erscheint. Bei Bedarf können wir die Teilnehmer weiter begleiten.  Beispielsweise kann ein Hardware-Prototyp in unserer Werkstatt MakerSpace produziert werden oder ein Change Management Prozess kann von unserer Beratungsgesellschaft begleitet werden. Das ist neben unserer Try-Learn-Change Philosophie ein weiterer Punkt, der uns von anderen Anbietern unterscheidet.

Wo soll es in Zukunft mit eurem Trainingsprogramm hingehen?

Wir möchten Menschen für unternehmerisches Denken und Handeln begeistern und agiles Arbeiten in die Corporate Welt bringen, denn der Bedarf ist da. Unsere neuen Trainings, wie beispielsweise das „Agile Basecamp – Explore the agile cosmos“ haben großen Zuspruch erhalten.  Daher werden wir im neuen Jahr unser Angebot weiter ausbauen.

Neugierig auf mehr? Dann schreiben Sie Ines Plum und kreieren Sie mit UnternehmerTUM Trainings das Training, das zu Ihren Zielen passt.

Mail an: plum@unternehmertum.de